The Prisoner Nummer 6

Speedlearn

NUMMER 6
nach stichwort
THE PRISONER
by keyword

DER ORT
THE VILLAGE

1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30
31 32 33 34 35 36
37 38 39 40 41 42
43 44 45 46 47 48
49 50 51 52 53 54
55 56 57 58 59 60
61 62 63 64 65 66
67 68 69 70 71 72
73 74 75 76 77 78
79 80 81 82 83 84
85 86 87 88 89 90
91 92 93 94 95 96
97 98 99 100 101 102
103 104 105 106 107 108
109 110 111 112 113 114
115 116 117 118 119 120
121 122 123 124 125 126
127 128 129 130 131 132
133 134 135 136 137 138
139 140 141 142 143

BEWEGEN SIE DEN CURSOR
ÜBER DIE ZIFFERN!

No. 12:
You don't believe it. A university level degree in three minutes.
No. 6:
It's improbable.
No. 12:
But not impossible.
No. 6:
Nothing is impossible
in this place.

No. 12:
Nicht zu glauben. Ein Universitätsabschluss in drei minuten.
No. 6:
Unwahrscheinlich.
No. 12:
Aber nicht unmöglich.
No. 6:
Nichts ist unmöglich
an diesem ort.

 

DER ORT
THE VILLAGE

Geografie ist eine physikalische illusion, linien auf karten, worte auf schildern. Ein ort erhält auf diese weise seine identität. Man ist letzten endes dort, wo man sich wiederfindet. Mr. Donovan sagt, alle länder sind länder des geistes.

Aus der episode "Colony Three" der serie GEHEIMAUFTRAG FÜR JOHN DRAKE

BRINKMANNSCHE INJEKTIONEN
MEHR: GEHEIMAUFTRAG FÜR JOHN DRAKE
MEHR: NUMMER 6 NICHT DER GEFANGENE

Der ort, wohin Nummer Sechs entführt wird, trägt keinen Namen. Fast könnte man behaupten, die deutsche version drückt sich um eine konkrete bezeichnung. Dialogregisseur Brinkmann hat sich bei der übertragung ins deutsche nicht festgelegt: Es ist schlicht der Ort oder das hier, hierher, platz - niemals aber Dorf! In den TV-magazinen 1969/70 war oft vom "Städtchen" die rede.

In ihrer Master-abschlussarbeit am MIT in den USA schreibt Lisa Bidlingmeyer: "Raum ist nicht mehr kartierbar..., die hotelanlage Portmeirion verweigert sich als schauplatz des fernsehprogramms einer klaren geografischen, zweifellos auch nationalen, zeitlichen ebenso wie visuellen identität..." Und "...dislozierungen erzeugen das gefühl von verloren gegangener geografie und dass auf den Cartesischen raumbegriff als ausgangspunkt von handlung kein verlass mehr ist." (Agent + Image: How the Television Image Destabilizes Identity in TV Spy Series; mehr...)

Symptomatisch dafür eine kurze szene in der ersten folge: Nummer Sechs, kurz nach seinem erwachen, sieht eine kellnerin tische im café decken.

Kellnerin:
We'll be open in a minute. In ein paar minuten öffnen wir.
Nummer Sechs:
What's the name of this place? Wie heißt dieser Ort?
Kellnerin:
You're new here, aren't you? Sie sind neu hier, nicht?
Nummer Sechs:
Where? Wo bin ich?
Kellnerin:
D'you want breakfast? Wollen Sie frühstücken?
Nummer Sechs:
Where is this? Wie heißt das hier?
Kellnerin:
The Village? Wie das hier heißt?
Nummer Sechs:
Yes. Ja.
Kellnerin:
I'll see if coffee's ready. Vielleicht ist der Kaffee schon fertig.

So ist es im original: "the Village", "der Ort" - das Dorf, das dialogregisseur Brinkmann sich weigert, so zu bezeichnen. Er verweigert dem ort einen namen, den der Ort im englischen hat: Weil The Village auch der eigenname des ortes ist, ganz so wie die berge - the mountains - The Mountains, das meer - the sea - The Sea, der strand - the beach - The Beach auf der karte heißen, die Nummer Sechs im laden verlangt. Sie heißen, was sie sind. Einer der großartigsten schockmomente der serie, womöglich der filmgeschichte. Bezeichnung und bezeichnetes sind an diesem ort ein und dasselbe. Wieder einer der kleinen tautologischen zirkel, die die serie auszeichnen.

Erst in der allerletzten episode wurde den britischen zuschauern der hinweis auf den realen drehschauplatz gegeben: Portmeirion. Auf dieser website ist in der regel vom "Ort" die rede, wenn nicht der originalbegriff "Village" oder auch "the Village" verwendet wird.

WOHER KOMMT DAS ALLES?

Einmal (in "Die Anklage") stellt sich Nummer Sechs eine essenzielle frage, die gleichwohl unbeantwortet bleibt: "Woher kommt das? Wie kommt es hierher? Die milch, die eiscreme, die kartoffeln und das Aspirin? Nachts, wenn alle schlafen?"

Tatsächlich ist ja der Ort nicht bloß ein großer, nur zeitweilig geöffneter campingplatz, sondern - wie Nummer Zwei beim hubschrauberflug in der ersten folge feststellt - "eine kleine welt für sich", eine wirkliche kommune mit einer infrastruktur. Um so eine einrichtung wirklich zu bauen, bräuchte man viele, viele tausende von Pfund, vielleicht auch millionen. Man würde dafür private firmen benötigen für die lieferung aller arten von hausrat, möbeln und technischen geräten, fahrzeugen wie den schwarzen leichenwagen, die spezialausstattungen der Mini-Mokes, die gartentraktore, fahrräder, den Alouette-hubschrauber, all die Village-hinweisschilder, konservendosen mit dem aufgedruckten logo des Ortes, filmmaterial, anstecknadeln, die kleidung der bewohner, das schallplattenlabel. Von den kosten für die gas-, wasser- und elektrizitätsversorgung ganz zu schweigen. Alles, was man im Ort benötigte, müsste von firmen hergestellt und geliefert werden.

Also, frage an den innenminister: "Was würde der bau eines solchen internierungslagers kosten?" Sir Charles Portland (in der episode "2:2=2" anscheinend Nummer Sechs' schwiegervater in spe): "Weniger als für das stillschweigen über die errichtung des lagers verlangt würde!"

Nach der fertigstellung des Ortes wäre eine möglichkeit, privatfirmen zum stillschweigen zu bringen, sie nicht mehr heraus zu lassen. Oder anders gesagt, die ersten bewohner wären die erbauer selbst! Außerhalb des Ortes würde man die führungskräfte vieler privater hersteller, von arbeitsagenturen und anderer unternehmen per unterschrift offiziell zur geheimhaltung verpflichten und sie zur rechenschaft ziehen, damit ihre beschäftigten nicht plaudern. Vielleicht gäbe es auch bonuszahlungen.

DER ORT - ALLEGORISCHE FESTUNG?

Den Ort zu haben ist schön und gut, doch das kostet. Der löwenanteil allerdings würde womöglich nicht in seiner errichtung liegen!

Unter einbeziehung eines textes von David Simpson

Wo aber ist der Ort?

Das hängt davon ab, von welchem ort man spricht: Prisoner's Portmeirion liegt entweder vor der küste von Marokko, wie glaubhaft dargelegt in "Herzlichen Glückwunsch"; 30 meilen von der polnischen grenze entfernt, nach aussage Nadjas in "Die Glocken von Big Ben"; oder gerade mal außerhalb von London an der autobahn A20, wie in "Demaskierung" zu sehen. Was aber alles nicht stimmt. Die produktion lässt es klugerweise im ungewissen, legt nur einige irreführende fährten aus.
Der geografische ort, das faktische Portmeirion der dreharbeiten, jedenfalls ist am ehesten lokalisierbar und liegt in Nord-Wales in der bucht von Tremadog. Dieses wissen ist geeignet, ein stück schaulust zu befriedigen, indem man dem drehschauplatz einen besuch abstattet. Der wahre ort jedoch ist ganz woanders und ruht möglicherweise in jeden von uns selbst.

MEHR: PORTMEIRION
MEHR: LONDON 27 MEILEN
SURREALISMUS IN NUMMER 6
PRISONER'S PORTMEIRION -
DER REALSCHAUPLATZ
EINE (ZEIT-) REISE NACH PORTMEIRION
ÜBER WALES
IM DORF -
ÜBER DIE DVD-UNTERTITEL
DER "VERLORENE 2. ORT" VON NUMMER 6
TAXIFAHRT: FAHREN SIE MICH SO WEIT SIE KÖNNEN

 

 

THE VILLAGE

Geography is a matter of physical illusion, lines on a map, words on a signpost. It's this that gives a place its identity. After all, you are where you recognize yourself to be. Mr. Donovan says, that all countries are countries of the mind.

From the DANGER MAN episode "Colony Three"

INJECTIONS ACCORDING TO BRINKMANN
MORE: DANGER MAN
MORE: NUMBER 6 NOT THE PRISONER

The place to which Number Six is abducted bears no German name. One could maintain the German version trys hard to avoid giving it a name. It's simply "der Ort" ( the place) or "here".

Lisa Bidlingmeyer, in her Master Degree dissertation for the MIT, writes that "displacements create the sense that geography has gone by the wayside and that one can no longer rely upon a Cartesian sense of space as a starting point for action." And: "Space within the series is no longer mappable... , the Portmeirion resort denies the setting of the TV program a specific geographical, and arguably national or temporal, visual identity... (Agent + Image: How the Television Image Destabilizes Identity in TV Spy Series)

There is one characteristic scene early in the first episode, shortly after Number Six' awakening; he spots a waitress setting tables in the café:

Number Six hectically (in re-translating the dialogue):
"Where am I, what is it called here?"
She replies cheerfully, without interrupting her work: "Where is this...?"
Her reply in the English version: "... the Village?" - That's what it is in the original version: "the Village", German: das Dorf, der Ort.

And only in the very last episode British viewers were informed about the real name of the location: Portmeirion.
A map that Number Six buys neither names the mountains nor the sea. Their names simply are what they are.

On this website what in the original version is called "the Village" is usually referred to - in German - as "der Ort", which in translation is "the Place", unless the English equivalent is used.

WHERE DOES IT ALL COME FROM?

Number Six once (in "Dance Of The Dead") wonders asking an essential question which remains without response however: "Where does it come from? How does it get here? The milk, the ice cream, potatoes and the aspirins? At night, when everyone's asleep?"

In fact, the Village isn't just some large part-time holiday camp ground but "almost like a world on its own" - as Number Two puts it on his helicopter flight with Number Six in "Arrival". A real community with infrastructural facilities. To actually have built such an installation would have taken many, many, many thousands of pounds, perhaps even into the millions of pounds. Private contractors would have to had been used. Companies supplying all manner of home furnishings, and technical equipment. Vehicles such as a black hearse, the specially prepared Mini-Mokes, the garden tractors, bicycles, the Alouette helicopter. The Village signs. Tinned food with the Village Food labels, rolls of Village film. Packets of Village darning needles, the clothes worn by the citizens. The Village record label. Not to mention to cost of supplying gas, water, and electricity to the Village. In fact anything, anything at all which is used in the Village has to be produced by companies and then delivered to the Village.

So the question is; Home Secretary "How much do you charge for building a detention camp?" Sir Charles Portland (in "Do Not Forsake Me..." supposedly Number Six' future father-in-law): "Not as much you charge for keeping quiet about building a detention camp!"

Once the Village has been built, one way to keep the private contractors quiet is not to allow them to leave. In otherwords the first citizens of the Village would have been those who built it in the first place! Outside the Village, managing directors of many private production companies, as well as employment agencies, and private contractors would have to sign the official secrets act, and they would then be held responsible for keeping their workers quiet, possibly by paying bonuses.

THEVILLAGE - ALLEGORICAL FORTRESS?

Its all very well having the Village, but it comes at a cost. And the greater cost may not lie in the construction!

Using a text by David Simpson

But where is the Village?

That depends - which Village you are talking about. Prisoner's Portmeirion (German language article) is either located off the coast of Marocco, as credibly displayed in "Many Happy Returns"; 30 miles away from the Polish border, according to Nadja in "The Chimes Of Big Ben"; or else, just outside of London near the A20 motorway as seen in "Fallout". Which is all wrong, of course. Wisely, the exact location is never stated in the series. Only some misleading traces had been laid out by the production.
The physical Portmeirion (German language article), where the series was actually filmed, can be tracked down quite easily: on Tremadog Bay in North Wales. This knowledge may be suitable to satify one's curiosity in travelling there. The real location, however, is to be found somewhere else, possibly resting inside all of us.

ABOUT PORTMEIRION (German language)
MORE: LONDON 27 MILES
SURREALISM IN THE PRISONER
PRISONER'S PORTMEIRION - ON LOCATION (German language)
(TIME-) TRAVELING TO PORTMEIRION (German language)
ABOUT Wales
IM DORF - ON THE GERMAN DVD SUBTITLES (German language)
THE "2nd VILLAGE" OF THE PRISONER THAT GOT LOST

TAXI RIDE: DRIVE ME AS FAR AS YOU CAN

 

Contact impressum filmtexte - texts on film deutsch english language
  "Wir sehen uns!" oder L'année dernière au Village · The Prisoner · Nummer 6

 

seitenanfang

 

WIR SEHEN UNS! D
BE SEEING YOU! E
THE CAFE
FREE SEA
OLD PEOPLE'S HOME
CITIZENS ADVICE BUREAU
WALK ON THE GRASS
6 PRIVATE
2 PRIVATE
GENERAL STORES
TOWN HALL
LABOUR EXCHANGE
COUNCIL CHAMBER
BAND STAND
CHESS LAWN
www.match-cut.de
DISKURSE

MEHR INFORMATIONEN
SIX OF ONE · 601
THE VILLAGE · DER ORT
CAMERA OBSCURA
WER IST NUMMER 1?
DIE NEUE NUMMER 2
"WEISSER ALARM!"
VILLAGE FACT FILES
"MUSIK SAGT ALLES"
VILLAGE STORY BOOK
"DIE ANKUNFT" SKRIPT
SPEEDLEARN VERZ.
THE TALLY HO VERZ.
Nr6DE FREUNDE & FÖRDERER
NUMMER 6 WEBLINKS
TV-MAGIC WEBLINKS
IMPRESSUM | FEEDBACK

DIE ANKUNFT

DIE GLOCKEN VON BIG BEN
A. B. UND C.
FREIE WAHL
DER DOPPELGÄNGER
DER GENERAL
HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH
DIE ANKLAGE
SCHACHMATT
HAMMER ODER AMBOSS
DAS AMTSSIEGEL
SINNESWANDEL
2:2=2
HARMONY
---3-2-1-0
PAS DE DEUX
DEMASKIERUNG