The Prisoner Nummer 6

Speedlearn

NUMMER 6
nach stichwort
THE PRISONER
by keyword

VILLAGE DAY

1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30
31 32 33 34 35 36
37 38 39 40 41 42
43 44 45 46 47 48
49 50 51 52 53 54
55 56 57 58 59 60
61 62 63 64 65 66
67 68 69 70 71 72
73 74 75 76 77 78
79 80 81 82 83 84
85 86 87 88 89 90
91 92 93 94 95 96
97 98 99 100 101 102
103 104 105 106 107 108
109 110 111 112 113 114
115 116 117 118 119 120
121 122 123 124 125 126
127 128 129 130 131 132
133 134 135 136 137 138
139 140 141 142 143

BEWEGEN SIE DEN CURSOR
ÜBER DIE ZIFFERN!

No. 12:
You don't believe it. A university level degree in three minutes.
No. 6:
It's improbable.
No. 12:
But not impossible.
No. 6:
Nothing is impossible
in this place.

No. 12:
Nicht zu glauben. Ein Universitätsabschluss in drei minuten.
No. 6:
Unwahrscheinlich.
No. 12:
Aber nicht unmöglich.
No. 6:
Nichts ist unmöglich
an diesem ort.

 

VILLAGE DAY

Der titel eines selbstproduzierten spielfilms von David A. Stimpson auf der basis von handlungsbestandteilen und figuren der serie NUMMER 6. Die laufzeit beträgt etwa 76 minuten.

Die handlung: Ein namenloser protagonist, gespielt von David Stimpson, verspricht einer frau namens Janet am telefon, eine verschwundene person zu suchen. Er fliegt nach London.
In einer
prisoneresken sequenz fährt er in dessen Lotus Super Seven zunächst in eine Londoner tiefgarage, geht einen langen

dunklen korridor entlang zum büro des verschwundenen, das er leer vorfindet. Nach einem besuch in einem pub, wo er ein getränk zu sich nimmt und der bedienung ein foto des vermissten zeigt, verliert er während der weiterfahrt die beherrschung über sein fahrzeug und landet bewusstlos im straßengraben. Er kommt an einem unbekannten ort zu sich, der sich den zuschauern als der Ort, the Village, aus NUMMER 6 präsentiert.

Ganz in der tradition des bekannten vorbilds unternimmt der mann erste erkundungen des für ihn seltsamen ortes. Er wird zu jemand namens Nummer Zwei zitiert und mit den worten "Wir sehen uns!" verabschiedet. Er hat eine unangenehme begegnung mit einem unheimlichen weißen ballonmonster und erfährt von bunt gekleideten bewohnern, dass in kürze "Village Day"

stattfinden werde, ein wichtiger ehrentag. Personen, denen er ein foto des verschwundenen zeigt, antworten ihm entweder ausweichend: "Fragen belasten die anderen, antworten machen einen unfrei" oder dass der mann auf dem bild wie die alte Nummer Sechs aussehe, aber den habe man schon lange nicht mehr gesehen. Etwas später trifft er auf eine neue Nummer Zwei.

"Village Day" bricht an. Nummer Zwei erinnert die versammelte gemeinschaft an die bedeutung des tages. Ein mann im clownskostüm enthüllt die statue eines ehrenbürgers. Diese zeigt das antlitz der vormaligen Nummer Sechs (aus der serie),

woraufhin der von den bewohnern mittlerweile als "Nummer Sechs" bezeichnete namenlose aufgewühlt erklärt, die dargestellte person sei mitnichten der gründer des ortes, sondern sein bruder. Man erklärt ihm, der gesuchte sei unter ihnen und werde "immer hier sein". Panisch rennt "Nummer Sechs" davon. Er stürzt in einen raum mit einer leinwand, auf der filmszenen mit Nummer Sechs ablaufen. Unter einem weißen laken entdeckt er einen körper. Er meint, den verschwundenen gefunden zu haben. Als er das laken lüftet, blickt er mit entsetzen in sein eigenes gesicht, zwei geldmünzen bedecken die augen. Und die gestalt erhebt sich...

In einem krankenhausbett kommt unser protagonist desorientiert und mit schweren blessuren am körper zu sich. Von der

krankenschwester erfährt er, dass er einen autounfall hatte. Eine frau, vielleicht seine frau, trifft ein. Man erzählt ihr, er leide an gedächtnisverlust, deshalb brauche er "absolute ruhe", um sich zu erholen. Sie antwortet, sie habe eine idee für den perfekten ort, wo er sich erholen könne. Die letzten bilder zeigen das paar im auto auf ein allzu bekanntes hinweisschild zufahren: "italianate village".

Die schlusspointe ist inzwischen erklärungsbedürftig. Dass nämlich der wegweiser nach Portmeirion zeigt, ins Village von NUMMER 6. Der film ist von 1998 und dieses schild inzwischen verschwunden.

David Stimpson bezeichnet sich selbst als "lebenslanger fan und Prisonerologe". Bei früheren PRISONER-conventions in Portmeirion war er aktiv an szenischen aufführungen beteiligt. Die ähnlichkeit mit und seine verkörperung von Nummer Sechs ist erstaunlich. Er ist betreiber eines blogs im internet.

DAVID STIMPSONS BLOG
RESOLUTION VON LARRY HALL

Nur wenige haben VILLAGE DAY gesehen. Der film entstand als fanprojekt nach langer vorbereitungszeit und begleitet von vielen wirrnissen. Digitale kopien kursieren vielleicht, sie sind jedoch nicht autorisiert und außerdem mit allen macken vom alten VHS-band abgenommen.

Rund 60 personen waren an der produktion vor, während und nach der PRISONER-convention 1998 beteiligt. Die kritik von PRISONER-fans und -gelehrten war verhalten bis ätzend. David Stimpson als in personalunion hauptdarsteller, drehbuchautor, regisseur und produzent ist jedoch stolz darauf. Ja, wirklich. Und er ist es zu recht. Zweifellos ein ambitioniertes vorhaben aus kreisen der PRISONER Appreciation Society. Kaum jemand jedoch hatte erfahrung im filmemachen. PolyGram als damalige rechteinhaberin wollte keine professionellen schauspieler zulassen. Und nachdem verschiedene beteiligte sich nicht an absprachen gehalten hatten, sich zurückzogen und zugesagtes equipment nicht zur verfügung gestellt wurde, landete die hauptlast der produktion schließlich zug um zug beim letztlich nicht nur finanziell überforderten Stimpson.

Die offensichtlichen mängel films sind die missachtung des grundsatzes, dass filme geschnitten, nämlich: montiert, gehören, also die zu lange gesamtlaufzeit; lange starre einstellungen, teilweise wenig ansprechende innenausstattungen und durch fehlende externe mikrofone bedingter schlechter ton. All das wird jedoch austariert durch stimmungsvolle aufnahmen des schauplatzes Portmeirion und natürlich die ausgezeichnete kenntnis der orgininalserie.

VILLAGE DAY verdient würdigung nicht trotz, sondern wegen der mängel. Denn die begeisterung, das engagement und das herzblut, das an ihn verwendet wurden, sind jederzeit spürbar. Etwas, das man weiß Gott nicht von jedem film sagen kann. Und die hakenschlagende verbeugung in richtung TWILIGHT ZONE tut der über strecken mäandernden handlung wirklich gut.

David Stimpson hätte den wunsch, den film neu und entsprechend seinen vorstellungen, einen director's cut, zu schneiden. Ob es ihm gelingen wird?

Eine persönliche stellungnahme von David Stimpson über VILLAGE DAY:

Als Dave Barrie mich zuerst auf die idee eines von SIX OF ONE produzierten films auf der grundlage der serie ansprach, habe ich mich darüber gefreut, denn ich sollte die rolle von Nummer Sechs übernehmen. Ich stellte mir vor, ich würde warten, bis jemand mit dem drehbuch käme, ich würde meinen text lernen, und damit hätte es sich dann. Nie hätte ich zu beginn, als der vorschlag gemacht wurde, geglaubt, dass ich den film am ende selbst produzieren würde.

VILLAGE DAY war mein erster und zugleich letzter film für SIX OF ONE, und ehrlich gesagt, ich fand ihn ziemlich einschüchternd. Allerdings konnte ich auf meine erfahrung bei der organisation von szenischen aufführungen während der PRISONER-conventions zurückgreifen und hatte doch auch einiges organisationstalent.

Bei der produktion von VILLAGE DAY habe ich eine menge über die stolperfallen beim filmemachen wie auch über menschliches verhalten gelernt, aber auch für mich selbst freude und genugtuung daraus gezogen. Und ich war stolz darauf, ja stolz, einen film für einen verein machen zu können, dessen treues mitglied ich war.

Was den film selbst betrifft, er hat seine fehler. Ich werde sie hier nicht auflisten. Es gibt kritiker und fans. Es war ein äußerst ambitioniertes projekt, im rückblick vielleicht zu ambitioniert. Aber er war es wert. Obwohl ich sagen muss, dass ich zum zeitpunkt des endschnitts froh war, dass alles vorbei war. Hinterher fühlte ich mich sehr erleichtert, die erfahrung hatte mich körperlich und psychisch ausgelaugt. Während der gesamten produktionszeit hatte ich 12 stunden am tag damit zu tun, zeitweise sogar sieben tage die woche. VILLAGE DAY entstand wirklich in meiner knappen freizeit. Und nach allem war es womöglich auch glück, dass er überhaupt zustande kam.

 

 

VILLAGE DAY

This is the title of a self-produced film by David A. Stimpson based on the action and characters from the series THE PRISONER. The film is approximately 76 minutes long.

Contents: A man with no name, played by David Stimpson, receives a phone call from a woman called Janet. After which he boards an airplane to London in order to search for the missing person they had spoken about.
In a
prisoneresque sequence the man then gets into the missing's Lotus Super Seven and drives into a London underground car park, walks down a long dark corridor and into

an office which he finds empty. Later in a pub he has a drink and shows a photo of the missing person to the waitress. He drives away but suddenly loses control and falls unconscious, the car gets stuck in the roadside ditch. He regains consciousness in a place well known to audiences as the Village from the series THE PRISONER.

The man with no name makes first attempts at exploring the place so new to him just like it was done in the forerunner series. He is summoned to a person called Number Two who upon leaving salutes "Be seeing you!" There is an unpleasant encounter with an eerie white balloon monster. And he is told by inhabitants in colourful clothing that "Village Day" was just

around the corner, an important appreciation day. Whenever he shows the photograph of the missing to somebody he either gets the reply "Questions are a burden to others. Answers a prison for oneself" or else that the face on the photo looked like the old Number Six. But that he had not been seen for quite a long time. Then he also meets the New Number Two.

It's "Village Day". Number Two holds a speech reminding the crowd of the meaning and importance of that day. A figure dressed as a clown unveils the bust of an honorary citizen displaying the face of the former Number Six (from the series).

Our protagonist, meanwhile addressed "Number Six" by other Villagers, emotionally excited declares that the person shown as a bust was by no means the founder of the community but his brother. He is told that "he's here and always will be with us". The man now known as "Number Six" runs away in panic. He darts into a room where moving images of Number Six are displayed on a big screen. He finds a body lying covered under white cloth, so he thinks he's found his brother. When he lifts the cloth he's horrified to see that the face is his own, the eyes covered with coins. And the body rises...

Our protagonist awakes in a hospital room with no orientation and heavy injuries covering his skin. The nurse tells him he's had

a car accident. A woman, perhaps his wife, arrives. She is told that the man suffered from amnesia and the most important thing he needed was "complete rest". The woman replies she already knew the perfect place for him to recover. The last images show the couple in a car driving their the way up to a road sign reading "italianate village".

This final gag needs explanation. Because the film was made in 1998 and the road sign has gone in the meantime. It's that the sign for years indicated the direction to Portmeirion, the Village of THE PRISONER.

David Stimpson calls himself a "life time fan and Prisonerologist". He belonged to a group of people organising the PRISONER-conventions in Portmeirion and he also took part in theatrical re-enactments. Seeing him as and perfom Number Six is amazing. On the internet he has his own blog.

DAVID STIMPSON'S BLOG
LARRY HALL' RESOLUTION

Few people only have seen VILLAGE DAY. It was realised by fans after a long period of preparations and combined troubles. There may be digital copies around but they haven't been authorised. Also, the image quality is poor for having been lifted from analogue VHS tapes with every flaw on it.

The film was made with the participation of some 60 people, many of them SIX OF ONE members before, during and after the 1998 PRISONER convention. There has been citicism of the film, either cautious or acid, by PRISONER fans and scholars. But David Stimpson himself being principal actor, script writer, director and producer, all in one, is proud of it. Really. And he has reasons to be. Arguably an ambitious project by those of SIX OF ONE. However, hardly anyone was experienced in film making. There were no professional actors involved something that was required by PolyGram Inc. the former holders of the rights to the series. It turned out that several persons could not be relied upon, they withdrew from it, and that some of the promised technical equipment could not be obtained. So eventually Stimpson found himself forced to take charge of the entire production. Something he was unable to cope with, not only in terms of money.

The film's major and obvious flaws being the neglect of the fundamental principle according to which films must be edited, mounted; an abundance of long shots resulting in too long a runing time; poor interior sets as well as bad sound quality due to missing external microphones. All these shortcomings, on the other hand, are balanced by atmospheric shots of the Portmeirion location and, of course, the excellent knowledge of the original series.

VILLAGE DAY must be appreciated not despite its flaws but because of them. It's the committment and dedication, the love that's gone into it, that can be sensed at any moment of its duration. This is something that most of your everyday films won't have. What's also good about it is its twist ending nod towards THE TWILIGHT ZONE helping to enhance the meandering storyline.

David Stimpson would like to edit the film again and create his own personal director's cut. Will he be successful one day?

In a personal statement David Stimpson writes about VILLAGE DAY:

When I was first asked by Dave Barrie about the idea of SIX OF ONE making a film based on THE PRISONER I was delighted to have been asked because I was to take on the role as Number Six. So all I thought I would have to do was wait for someone to write the script, then I would learn my lines and that would be that. Never when the suggestion about making a film was first made to me, did I think I would end up producing it myself.

VILLAGE DAY was both my first film and last film for SIX OF ONE, and if I’m absolutely honest I found it rather daunting. However I was able to draw upon my experience of having produced a large number of PRISONER re-enactments for Conventions, along with the use of my organisational skills.

I learned a great deal from producing VILLAGE DAY, about the pitfalls of film making, and of human nature, while at the same time gaining a great deal of enjoyment and satisfaction. And I was proud at the time, yes proud to be producing a film for a society of which I was a staunch member.

As for the film itself, well it has its faults, I shall not list them. It has it’s critics, yet it’s fans also. It was a very ambitious project, perhaps too ambitious when I think back. But I think it was worth it. Although I have to say that by the time the film was actually edited together, I was happy that it was all over. Because afterwards I felt a sense of relief, I felt both physically and mentally drained by the experience. Because all through the film’s production I was in a full-time job working 12 hours a day, sometimes seven days a week. So really VILLAGE DAY was produced in what little spare time I had, and I suppose given all the circumstances it was lucky to have ever been made at all.


Contact impressum filmtexte - texts on film deutsch english language
  "Wir sehen uns!" oder L'année dernière au Village · The Prisoner · Nummer 6

 

seitenanfang

 

WIR SEHEN UNS! D
BE SEEING YOU! E
THE CAFE
FREE SEA
OLD PEOPLE'S HOME
CITIZENS ADVICE BUREAU
WALK ON THE GRASS
6 PRIVATE
2 PRIVATE
GENERAL STORES
TOWN HALL
LABOUR EXCHANGE
COUNCIL CHAMBER
BAND STAND
CHESS LAWN
www.match-cut.de
DISKURSE

MEHR INFORMATIONEN
SIX OF ONE · 601
THE VILLAGE · DER ORT
CAMERA OBSCURA
WER IST NUMMER 1?
DIE NEUE NUMMER 2
"WEISSER ALARM!"
VILLAGE FACT FILES
"MUSIK SAGT ALLES"
VILLAGE STORY BOOK
"DIE ANKUNFT" SKRIPT
SPEEDLEARN VERZ.
THE TALLY HO VERZ.
Nr6DE FREUNDE & FÖRDERER
NUMMER 6 WEBLINKS
TV-MAGIC WEBLINKS
IMPRESSUM | FEEDBACK

DIE ANKUNFT

DIE GLOCKEN VON BIG BEN
A. B. UND C.
FREIE WAHL
DER DOPPELGÄNGER
DER GENERAL
HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH
DIE ANKLAGE
SCHACHMATT
HAMMER ODER AMBOSS
DAS AMTSSIEGEL
SINNESWANDEL
2:2=2
HARMONY
---3-2-1-0
PAS DE DEUX
DEMASKIERUNG