THE TALLY HO READ ALL ABOUT IT!
THE TALLY HO TOP 20 MERKMALE DER SERIE
THE TALLY HO WAS WAR... CHRONIK 1969
THE TALLY HO
WAS WAR... THEMEN 2009
VILLAGE BOOKSHELF LITERATUR UND QUELLEN
BLICK ANDERSWO GELESEN

BLICK
BILDER AUS WALES - REISENOTIZEN
BLICK
KLEINE PANORAMEN
BLICK NUMMER 6 - PRISONER CONVENTION
RÜCKBLICK 1969: DEUTSCHE FERNSEHPREMIERE
RÜCKBLICK
2006: DVD - IN UND AUS DER PRESSE
RÜCKBLICK 2010: ARTE BRINGT NUMMER 6 ZURÜCK
RÜCKBLICK
MISTER SECHS WILL NICHT KÜSSEN
RÜCKBLICK
ZDF-ANSAGE
DAVE BARRIE
...IM INTERVIEW
THE MARKSTEIN-McGOOHAN DEBATE

THE MAJESTY OF "FALL OUT"

"FALL OUT": THE IMPOSSIBLE DREAM

"DEMASKIERUNG": DER UNMÖGLICHE TRAUM

I'M INDEPENDENT, DON'T FORGET
SEVEN FROM SIX

RAKOFF'S FABLES - INTERVIEW MIT IAN L. RAKOFF

"DIE ANKLAGE": DUNKLE TRÄUME UND LANGE SCHATTEN

ARNO BAUMGÄRTEL
IM DORF - EINE LINGUISTISCHE LANDPARTIE

AKTENABLAGE: VON EPISODEN, DIE KEINE WAREN
DER AKADEMISCHE PRISONER

BLICK: BILDER AUS WALES - KLEINE PANORAMEN

BLICK: PRISONER-CONVENTION
PORTMEIRION: BAUTEN IN BILDERN
THE AMC PRISONER (2009) MINISERIE
WER SIND SIE? - DIE NEUE NUMMER SECHS

ARNO BAUMGÄRTEL & MICHAEL BRÜNE
DIE DEUTSCHE DVD

NUMMER 6 - NICHT DER GEFANGENE
ARNO BAUMGÄRTEL & B. FRANK
AUF DIE REIH GEBRACHT (1) DIE REIHENFOLGE

TOBIAS BECKER
ZIRKULÄRE REALITÄT

FRANK T. BITTERHOF
DIE OFFENBARUNG - THE PRISONER ALS BLU-RAY

M. KEITH BOOKER
DER POSTMODERNE PRISONER

TIM BOURNE
DIE SECHS-IDENTITÄT (INTERVIEW)
MICHAEL BRÜNE
EPISODEN-TRANSKRIPT "DIE ANKUNFT"
AUF DIE REIH GEBRACHT (2) DIE REIHENFOLGE

DIE ANTHONY-SKENE-TRILOGIE
MARTIN COMPART
SOAPS: FERNSEHSERIEN...

ANTHONY DAVIS
PRISONER PRESS LAUNCH 1967

PATRICK DUCHER
JE NE SUIS PAS UN NUMÉRO, JE SUIS UN HOMME LIBRE!

ROBERT FAIRCLOUGH
POP UND POLITIK

HOWARD FOY
ES WAR EINMAL EIN TRIP...

B. FRANK
McGOOHAN & BOND

CAROLINE FUCHS
REALITY AND SIMULATION IN THE PRISONER

GUILLAUME GRANIER
SCHÖNER TAG! - SPÄTER REGNET ES.

LARRY HALL
ORSON WELLES: DER PROZESS

WHAT IT MEANS, NOT WHAT IT SAYS
HELGA HELLER
PORTRÄT EINES EXZENTRIKERS

MAX HORA
...IM INTERVIEW

MAX HORA & ROGER LANGLEY
6 PRIVATE - DAS HAUS VON NUMMER SECHS

HARALD KELLER
WIR SEHEN UNS - WIEDER

ÜBER NOWHERE MAN

NUMMER SECHS
INTERVIEW MIT BERND RUMPF

ROGER LANGLEY
(ZEIT-) REISE NACH PORTMEIRION

PRISONER'S PORTMEIRION:
DER ORIGINALSCHAUPLATZ
BÜHNENSTÜCK -
SET PIECE: DIE STUDIOBAUTEN
WARUM HABEN SIE SICH ZURÜCKGEZOGEN?

FINAL CUT: MYSTERIUM DER FEHLENDEN SZENEN

PUTTING THE PRISONER IN ORDER (3) DIE REIHENFOLGE

COOL CUSTOMER - PROFIL: GEORGE MARKSTEIN

DAS LA-TAPE

MOOR LARKIN
ICH BIN EIN BERLINER

JEAN-MARC LOFFICIER
NUMMER 6 ODER DAS GESPENST DER FREIHEIT

KEVIN PATRICK MAHONEY
DER ANARCHISCHE PRISONER

PATRICK McGOOHAN
DAS TROYER-INTERVIEW

DAS LA-TAPE

IM GESPRÄCH MIT MIKE TOMKIES
RUHM WIRD MICH NIE ZUM GEFANGENEN MACHEN

INTERVIEW MIT BILL KING
DER MANN HINTER NUMMER 6

INTERVIEW MIT ALAIN CARRAZÉ
THE PRISONER

BBC-INTERVIEW MIT SIMON BATES
DIE FIGUR IST NATÜRLICH REIN FIKTIV

RICK McGRATH
35th ANNIVERSARY DVD-SET

MARY MORRIS, NORMA WEST
INTERVIEW MIT TOM WORRALL

JANA MÜLLER
ZUFÄLLIGE ENTDECKUNG UND DANN NOCH EIN IRRTUM

"DER SCHWARM"

JANA MÜLLER & ARNO BAUMGÄRTEL
IMMER NOCH NUMMER 6?

HORST NAUMANN
INTERVIEW MIT UWE HUBER

STEVE RAINES
...IM INTERVIEW

STEVEN RICKS
MGM - STUDIO DAYS

STUDIO DAYS: THE MGM BACKLOT

CHRIS RODLEY
DAS EISBERG-SYNDROM - SIX INTO ONE...

INTERVIEW MIT GEORGE MARKSTEIN

ZIAUDDINE SARDAR
WIR SEHEN UNS! - DIE POSTMODERNE UND DAS ANDERE

WARNER TROYER
INTERVIEW MIT PATRICK McGOOHAN

CHRISTOPH WINDER
ICH BIN KEINE NUMMER, ICH BIN EIN MENSCH

VALARIE ZIEGLER
THE PRISONER'S SHADOW SIDE

 

The P

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


risoner Nummer 6

 

SEITENBLICK:

ANDERSWO GELESEN
 

AUTOREN:

BEITRÄGE VON...
 

INTERVIEWS:

Nr6DE MIT
DAVE BARRIE
Nr6DE MIT
TIM BOURNE
Nr6DE MIT
MAX HORA
CHRIS RODLEY MIT
GEORGE MARKSTEIN
SIMON BATES (BBC) MIT
PATRICK McGOOHAN
ALAIN CARRAZÉ MIT
PATRICK McGOOHAN
BILL KING MIT
PATRICK McGOOHAN
MIKE TOMKIES MIT
PATRICK McGOOHAN
WARNER TROYER MIT
PATRICK McGOOHAN
TOM WORRALL MIT
MARY MORRIS, N. WEST
UWE HUBER MIT
HORST NAUMANN
Nr6DE MIT
STEVE RAINES
DAVE BARRIE MIT
IAN L. RAKOFF
HARALD KELLER MIT
BERND RUMPF

 

SPEEDLEARN

 

THE TALLY HO

Read all about it!

 
 

DER AKADEMISCHE
PRISONER

Schon wenige jahre nach den ersten wiederholungen der serie im fernsehen verschiedener länder begann auch die akademische welt, sich mit den themen, bildern bzw. der struktur der fernsehserie NUMMER 6 zu beschäftigen. Das geschah natürlich nicht in Deutschland, wo das gebirge der hochkultur schon lange den blick für wesentliches verstellt hat,

   

sondern im englischsprachigen raum. Hochschulveranstaltungen über NUMMER 6 sind jedoch kaum dokumentiert.

WARNER TROYER

Ganz sicher unter den ersten, der die philosophischen inhalte von NUMMER 6 auch in den universitätsdiskurs einbrachte, war der kanadische journalist und autor Warner Troyer (1932 - 1991). Mitte der 1970er jahre begleitete er die ausstrahlung der serie im öffentlichen kanadischen fernsehen mit eigenen kommentaren und an seminaren wurden arbeiten verfasst.

WARNER TROYER IM KANADISCHEN FERNSEHEN

Troyer war es, der 1977 ein berühmt gewordenes, eingehendes interview mit Patrick McGoohan vor studentischem publikum führte. Auf dieser website liegt es erstmals auf deutsch vor..

A VEHICLE OF COMMUNICATION

Im jahr 2001 legte SIX-OF-ONE-mitglied Sarah Jenkin ihre dissertation "A Critical Analysis of the Television Series "The Prisoner" as an Example of a Media Text as a Vehicle of Communication vor. Die dissertation wurde in den ausgaben 02 und 03/2002 des mitgliedermagazins Free For All in einer schwerpunktzusammenfassung vorgestellt.

TELEVISION ENTERTAINMENT
TELEVISION STUDIES

"Learning and Self-Counseling Through Television Entertainment" von Robert P. Snow und Beverly Ann Cuthbertson war der titel eines soziologieseminars mitte der 1970er jahre an der universität von Arizona. Und "College Course File: Television Studies/Television Theories. Series and Mini-Series" von Tony Williams war um 1994 eine weitere hochschulveranstaltung dieser art.

AGENT + IMAGE

Die Magister-examensarbeit "Agent + Image: How the Television Image Destabilizes Identity in TV Spy Series" von Lisa Bidlingmeyer (2007 für das MIT) befasst sich mit den serien ALIAS und THE PRISONER. Sie zeigt anhand von NUMMER 6 einen aus dem erzählerischen zentrum gerückten protagonisten, sein verhalten, seine reaktionen, seine flucht auf für ihn unbekanntem postmodernen terrain.

UNDERSTANDING THE PRISONER

Die obigen angaben stammen dankenswerterweise von Valarie Ziegler von der DePauw-Universität in Greencastle, Indiana, USA. Unter dem obertitel "Understanding THE PRISONER" finden an dieser universität schon seit einiger zeit

PROF. ZIEGLER MIT 601-GRÜNDER DAVE BARRIE

semesterveranstaltungen über die serie NUMMER 6 statt, aktuelles beispiel für das akademische interesse an den motiven der serie. Prof. Valarie Ziegler unternahm 2007 mitsamt ihrem kurs eine exkursion nach Wales zur Prisoner Convention in Portmeirion. Erfreulicherweise, das darf man in aller bescheidenheit sagen, nimmt Frau Ziegler in ihren seminarunterlagen auch bezug auf diese website, nummer6-theprisoner.de. In einer e-mail heißt es unter anderem:
"Your website (even in translation) stands out as one of the best for an English reader. I have researched Prisoner internet sites rather thoroughly, and in putting together a syllabus for a class on The Prisoner, I knew that I would include materials from your site. I am impressed with the wide range of materials you consider but also with the depth of analysis you offer. You engage the spirit of Prisoner, and that is the most critical contribution anyone can make."

DePauw University: WHAT'S SPECIAl ABOUT THE PRISONER?
NUMMER 6 ALS DISKURS
M.KEITH BOOKER: DER POSTMODERNE PRISONER

KEVIN P. MAHONEY: DER ANARCHISCHE PRISONER
VALARIE ZIEGLER: THE PRISONER'S SHADOW SIDE
ZIAUDDIN SARDAR: DIE POSTMODERNE UND DAS ANDERE
SEITENBLICK: ANDERSWO GELESEN

Das freut einen natürlich, zu sehen, dass die mühe sich gelohnt hat. Nachstehend ihre veranstaltungsbeschreibung.

286 Understanding "The Prisoner"
Jason Fuller and Valerie Ziegler, Julian 368, 10:00-12:00 & 1:00-3:00 MTWRF

Course Description:
Recognized as the ultimate cult television show, The Prisoner remains, forty years after its original airing, a masterpiece. Viewers in 1967 expected an action-adventure spy series, but encountered instead an exhilarating examination of human freedom that was as profound and visually stunning as it was surreal. Set in a beautiful seaside resort known only as “the Village,” The Prisoner depicts the fate of Number Six, an unnamed government agent who was kidnapped after resigning his post. The Village is his prison and seeks to pry his secrets from him “by hook or by crook.” To maintain his self respect and identity, Number Six must resist and continue to insist, “I am not a number; I am a free man.”

As an examination of the human condition, The Prisoner poses religious and existential questions: what does it mean to be an individual? What does it mean to exist in society? What capacities for good and evil exist within each person? Are arrogance and cruelty the necessary counterparts to a personality that resists compromise? Is “the Village” a place or an existential condition? Is escape possible? The first television series to offer a concluding (albeit wildly allegorical) episode, The Prisoner challenges viewers to find their own answers.
In this class we will seek not only to interpret the meaning of The Prisoner; we will also investigate fan culture and address the question of what it is that makes a film or television show a “cult” classic. One theory that we will be testing is the notion (popularized by the scholar John Lyden in his book Film as Religion: Myths, Morals, Rituals) that ‘cultic’ films and television shows function as pseudo-religions for fans (devotees?) who wish to participate in fantasy worlds of meaning and significance which are intentionally demarcated from the mundane world of everyday existence.

If you are ready for the challenge, we believe you will find in The Prisoner an experience similar to that of Sid Langley’s of the Birmingham Post. “All-out entertainment with more layers than an onion,” he concludes, “it makes you smile and, if you’re in the mood, it offers you the chance to philosophise or ponder the human condition as deeply as any of the weightier works of Shakespeare….it is regarded by many people (including me) as one of the bravest, most fascinating and most intelligent concepts ever to have slipped past the suits who were running light entertainment television at the time.”

Estimated cost: $145 for books (as estimated without discounts for used books) plus a $15 course fee. Quelle: www.depauw.edu

Und dabei handelt es sich nur um die einleitung zu einer detaillierten 17-seitigen seminarankündigung. Man sollte sich nicht täuschen, das pensum ist groß. Trotz oder wegen der durchgeführten seminarexkursion nach Portmeirion, diese lehrveranstaltungen sind verglichen mit denen deutscher universitäten sehr verschult, leerlauf, verbummelte oder nicht vorbereitete unterrichtsstunden werden nicht geduldet. Hinzu kommt, dass sämtliche materialien wie bücher oder, in diesem fall, DVDs und die reise nach Wales neben den üblichen semestergebühren selbstverständlich von den kursteilnehmern selbst bezahlt werden müssen.

UdK BERLIN: BE SEEING YOU!

Zu den akten gelegt werden kann anscheinend endlich auch das wie festzementierte credo, dass der akademische diskurs in Deutschland auf immer und ewig einen weiten bogen um die serie NUMMER 6 machen würde: Ein hauptseminar an der Berliner Universität der Künste - Gesellschafts- und

Wirtschaftskommunikation unter der leitung von Prof. Klaus Gasteier stand im sommersemester 2009 unter dem titel "Be seeing you!" Themen waren u.a. "Michel Foucault, Panoptikum, Überwachungssysteme …", "Symbolik des Prisoner Metaphorik, Allegorien, Analogien, Rätsel und Hinweise" sowie "Patrick McGoohans endloser Kampf gegen seine Kreation, Interviews & Konflikte, Interpretationen …" Allein dieses thema könnte einen verleiten, auf die alten tage nochmal zum studi zu werden. Im blog wurden thesen und materialien veröffentlicht, konnte man kommentare hinterlassen.

Prof. Gasteier schilderte in einer e-mail vom Oktober 2009 erste allgemeine beobachtungen:

"Das seminar war keineswegs primär eine akademische aufabeitung von THE PRISONER, sondern ein experimentelles seminar zur veranschaulichung der privacy-problematik im "web 2.0"-zeitalter - was eignet sich besser dazu als THE PRISONER, das keiner der anwesenden teilnehmer vorher kannte, und das bei durchaus hohem altersdurchschnitt.

Was aus dem seminar gerade entsteht, ist ein konzept für ein "anti-Facebook", bei dem nur wenige funktionen geändert werden, um folgender aufgabenstellung zu genügen:
"Entwickelt ein konzept für ein social network, das vorgibt, ein kommunikationsparadies zu sein, in wahrheit aber eine kommunikationshölle ist bzw. sein wird." Die ähnlichkeit zu dem, was Facebook und konsorten heute sind, zeigte sich dann überraschend schnell.

Das verblüffende war, dass dieses konzept einem kapitalgeber, wir konnten zufällig einen kontakt herstellen, so gut gefiel, dass er sich überlegt, in eine umsetzung zu investieren. Was eine interessante ethikdiskussion hervorrief. Und den entschluss der studenten, den versuch weiter fortzusetzen, der jetzt etwas mehr gesellschaftsspielcharakter bekommt. ... Ich wünschte, ich hätte im vorfeld des sehr spontan entstandenen seminars und währenddessen mehr zeit gehabt, dies alles noch weiter zu vertiefen und weiteren kontakten/empfehlungen nachzugehen...
Was mir das seminar auf jeden fall schon mal gebracht hat: Bei einigen wenigen älteren kollegen gab es leuchtende augen und ehrfurchtsvolles nicken, als ich vom PRISONER-projekt berichtete - sie hatten die serie in den 60ern live gesehen (ich selbst nicht, da war ich noch viel zu klein...)."

JANA MÜLLER: DER SCHWARM

Für mehr und eingehendere berichte über den weiteren verlauf des experimentes hat es dann wohl aus zeitgründen nicht mehr gereicht. Mein, unser dank gilt allen, die sich daran beteiligt haben, besonders natürlich Prof. Gasteier für sein engagement. Jederzeit gern mehr. - Wir sehen uns!

POPULÄRER REALISMUS

Unter dem titel "Populärer Realismus" fand im April 2011 an der Universität Münster ein oberseminar über fernsehserien statt. Sicher keine veranstaltung fürs breite publikum, obwohl oder weil fernsehserien ubiquitär sind.
Im internetblog Ekstatische Wahrheit wurde ein seminarpapier veröffentlicht, das, so mitarbeiter Hendrik Otremba, in einer sich "über drei Seminar-Sitzungen ziehenden (kontroversen) Diskussion über THE PRISONER vorgestellt wurde." Keine leichte lektüre, aber empfehlenswert, nur leider nicht mehr zugänglich im Feb. 2014. Wir bedanken uns und wünschen viel erfolg!

GLOBAL VILLAGE

Eine promotionsarbeit von Nicole Maggio aus dem jahr 2008 trägt den titel: "The Whole Earth as Village": A Chronotopic Analysis of Marshall Mcluhan's "Global Village" and Patrick McGoohan's The Prisoner". Sie ist als PDF downloadbar (stand: Juni 2015).

GOETHE-UNIVERSITÄT FRANKFURT:
"SEMINAR ON TELEVISION"

Spektakulär klingt der titel der im herbst 2012 bis anfang 2013 an der Goethe-Universität Frankfurt am Main auf englisch und deutsch durchgeführten veranstaltungsreihe: "Seminar on Television" des us-amerikanischen mediengelehrten Alan Shapiro. Neben serien wie STAR TREK, LOST und MAD MEN stand NUMMER 6 auf dem stundenplan. Die veranstaltungsbeschreibung liest sich wie folgt:
"This seminar will examine the history and contemporary reality of serial and episodic television, with a focus on some of the most important American TV series of all time. We see these

series as being rich and important 'texts.' We will learn to make close 'readings' of the episodes of each series, and to bring to the analysis advanced theoretical approaches for the understanding of society, psychology, culture, technology, media, etc.
The object of investigation is a hybrid story and media artefact, so we need to understand the hybrid of form and content (media and message), and this sensibility originates from media theory, especially from theorists like Marshall McLuhan and Vilem Flusser. Thinkers like Jean Baudrillard, Paul Virilio, Donna Haraway, Michel Foucault, Martin Heidegger, and Guy Debord will also be important in the seminar.

There will be an in-depth consideration of Star Trek (The Original Series – Raumschiff Enterprise, The Next Generation – Das nächste Jahrhundert, and Voyager – Raumschiff Voyager), Lost, and The Prisoner (Nummer 6) (which is a British series). Then there will be a more abbreviated consideration of The Wire, Mad Men, CSI: Crime Scene Investigation – Den Tätern auf der Spur, 24, and The Sopranos). We will learn to define and distinguish the following serial TV genres: science fiction, fantasy, drama, crime drama, psychological drama, mystery, thriller, reality TV, real-time narration, spy fiction, and allegory."

Shapiro, der an der Folkwang Universität der Künste in Essen und an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach lehrt, hat ursprünglich als softareentwickler gearbeitet und irgendwann gewissermaßen die seiten gewechselt. Er unterrichtet mittlerweile studierende über den tellerrand ihres fachgebietes hinaus - in seinen eigenen worten und als sein eigener anspruch am liebsten transdisziplinär - mit inhalten rund um die wissenschafts- und technologiegeschichte sowie philosophie. Mit zwei kanadischen kollegen arbeitet er an einem buch über NUMMER 6, von dem bisher nur einige grundzüge auf papier existieren. Er hoffe ernsthaft, so sagte er, dass er das werk noch vor seinem tod fertigstellen könne, weil er durch seine vielfältigen tätigkeiten, die ihn durch die universitäten Europas führen, mehr als ausgelastet ist.

In Shapiros blog sind die unterschiedlichsten beiträge veröffentlicht worden, darunter der artikel von Caroline Fuchs "Reality And Simulation in THE PRISONER".

In antwort auf eine e-mail schrieb Alan Shapiro: "In Germany, THE PRISONER is very unknown, it seems to me. None of my 35 students at the Goethe Uni had any previous knowledge. But they are big fans of it now. We watched large parts of 3 episodes in the seminar: "Arrival", "A Change of Mind", and "Many Happy Returns". We had a great discussion in the seminar. And I gave a lecture about Orwell, McLuhan, Foucault and Baudrillard in relation to THE PRISONER. Together with 2 Canadian friends (media studies scholars), I am writing a book about THE PRISONER (are you familiar with my book on STAR TREK? and my partly completed book on LOST). Unfortunately, given everything that I do, this project does not have the highest priority and I guess it will be something like 2 years before it is done. Right now we have a manuscript of about 100 pages."

Der bekennende PRISONER-fan Alan Shapiro nahm im August 2013 am treffen der deutschen PRISONER-freunde und förderer - Nr6DE - teil. Für ihn ist die serie das beste, was für das fernsehformat jemals hergestellt wurde. In einem referat mit thesen, die jedem hauptseminar gut zu gesicht stünden, sprach Shapiro über serielles erzählen im fernsehen der neueren zeit. Auf diese neuartigen erzählweisen, die nichts weniger als die literatur von heute darstellen, sei ganz besonders die deutsche literaturwissenschaftliche akademische kultur mit der fixierung auf das geschriebene wort überhaupt nicht vorbereitet oder ausgerichtet. Ein faktum, dem manch einer aus eigener universitärer erfahrung nur zustimmen konnte. Das referat streifte die aktualität der schriften von Michel Foucault, hier besonders "Überwachen und Strafen", die darstellung des panoptischen blickes und seinen verzweigungen, die bis in die serie NUMMER 6 hineinreichen, mit der gar nicht mehr so neuen these, dass ein, wie wir landläufig sagen, individuum, zu dem Nummer Sechs vorgeblich werden will oder aber er eines bleiben möchte, eine recht junge "erfindung" bzw. errungenschaft ist, ein phänomen grob gesagt aus der zeit vor der Französischen Revolution. Ebenso ging es um die praktischen ausflüsse der simultationstheorie von Jean Baudrillard über macht und politischen einfluss, anschaulich gemacht am beispiel der NUMMER 6-episode "Freie Wahl." Wahlweise darf man das aktuelle ringen um Edward Snowden - held oder verräter? - hier anschließen.

2014 war Shapiro auf einladung von SIX OF ONE gastreferent bei der PRISONER-convention. Sein vortrag, den manche sicher als vorlesung bezeichnen würden, hatte den titel: "The Relevance of THE PRISONER to Today's Information and Surveillance Society." Keine leichte kost. Aber hat jemand behauptet, NUMMER 6 sei leichte kost?


Contact impressum filmtexte - texts on film deutsch english language
  "Wir sehen uns!" oder L'année dernière au Village · The Prisoner · Nummer 6

 

seitenanfang

 

WIR SEHEN UNS! D
BE SEEING YOU! E
THE CAFE
FREE SEA
OLD PEOPLE'S HOME
CITIZENS ADVICE BUREAU
WALK ON THE GRASS
6 PRIVATE
2 PRIVATE
GENERAL STORES
TOWN HALL
LABOUR EXCHANGE
COUNCIL CHAMBER
BAND STAND
CHESS LAWN
www.match-cut.de
DISKURSE

MEHR INFORMATIONEN
SIX OF ONE · 601
THE VILLAGE · DER ORT
CAMERA OBSCURA
WER IST NUMMER 1?
DIE NEUE NUMMER 2
"WEISSER ALARM!"
VILLAGE FACT FILES
"MUSIK SAGT ALLES"
VILLAGE STORY BOOK
"DIE ANKUNFT" SKRIPT
SPEEDLEARN VERZ.
THE TALLY HO VERZ.
Nr6DE FREUNDE & FÖRDERER
NUMMER 6 WEBLINKS
TV-MAGIC WEBLINKS
IMPRESSUM | FEEDBACK

DIE ANKUNFT

DIE GLOCKEN VON BIG BEN
A. B. UND C.
FREIE WAHL
DER DOPPELGÄNGER
DER GENERAL
HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH
DIE ANKLAGE
SCHACHMATT
HAMMER ODER AMBOSS
DAS AMTSSIEGEL
SINNESWANDEL
2:2=2
HARMONY
---3-2-1-0
PAS DE DEUX
DEMASKIERUNG