THE TALLY HO READ ALL ABOUT IT!
THE TALLY HO TOP 20 MERKMALE DER SERIE
THE TALLY HO WAS WAR... CHRONIK 1969
THE TALLY HO
WAS WAR... THEMEN 2009
VILLAGE BOOKSHELF LITERATUR UND QUELLEN
BLICK ANDERSWO GELESEN

BLICK
BILDER AUS WALES - REISENOTIZEN
BLICK
KLEINE PANORAMEN
BLICK NUMMER 6 - PRISONER CONVENTION
RÜCKBLICK 1969: DEUTSCHE FERNSEHPREMIERE
RÜCKBLICK
2006: DVD - IN UND AUS DER PRESSE
RÜCKBLICK 2010: ARTE BRINGT NUMMER 6 ZURÜCK
RÜCKBLICK
MISTER SECHS WILL NICHT KÜSSEN
RÜCKBLICK
ZDF-ANSAGE
DAVE BARRIE
...IM INTERVIEW
THE MARKSTEIN-McGOOHAN DEBATE

THE MAJESTY OF "FALL OUT"

"FALL OUT": THE IMPOSSIBLE DREAM

"DEMASKIERUNG": DER UNMÖGLICHE TRAUM

I'M INDEPENDENT, DON'T FORGET
SEVEN FROM SIX

RAKOFF'S FABLES - INTERVIEW MIT IAN L. RAKOFF

"DIE ANKLAGE": DUNKLE TRÄUME UND LANGE SCHATTEN

ARNO BAUMGÄRTEL
IM DORF - EINE LINGUISTISCHE LANDPARTIE

AKTENABLAGE: VON EPISODEN, DIE KEINE WAREN
DER AKADEMISCHE PRISONER

BLICK: BILDER AUS WALES - KLEINE PANORAMEN

BLICK: PRISONER-CONVENTION
PORTMEIRION: BAUTEN IN BILDERN
THE AMC PRISONER (2009) MINISERIE
WER SIND SIE? - DIE NEUE NUMMER SECHS

ARNO BAUMGÄRTEL & MICHAEL BRÜNE
DIE DEUTSCHE DVD

NUMMER 6 - NICHT DER GEFANGENE
ARNO BAUMGÄRTEL & B. FRANK
AUF DIE REIH GEBRACHT (1) DIE REIHENFOLGE

TOBIAS BECKER
ZIRKULÄRE REALITÄT

FRANK T. BITTERHOF
DIE OFFENBARUNG - THE PRISONER ALS BLU-RAY

M. KEITH BOOKER
DER POSTMODERNE PRISONER

TIM BOURNE
DIE SECHS-IDENTITÄT (INTERVIEW)
MICHAEL BRÜNE
EPISODEN-TRANSKRIPT "DIE ANKUNFT"
AUF DIE REIH GEBRACHT (2) DIE REIHENFOLGE

DIE ANTHONY-SKENE-TRILOGIE
MARTIN COMPART
SOAPS: FERNSEHSERIEN...

ANTHONY DAVIS
PRISONER PRESS LAUNCH 1967

PATRICK DUCHER
JE NE SUIS PAS UN NUMÉRO, JE SUIS UN HOMME LIBRE!

ROBERT FAIRCLOUGH
POP UND POLITIK

HOWARD FOY
ES WAR EINMAL EIN TRIP...

B. FRANK
McGOOHAN & BOND

CAROLINE FUCHS
REALITY AND SIMULATION IN THE PRISONER

GUILLAUME GRANIER
SCHÖNER TAG! - SPÄTER REGNET ES.

LARRY HALL
ORSON WELLES: DER PROZESS

WHAT IT MEANS, NOT WHAT IT SAYS
HELGA HELLER
PORTRÄT EINES EXZENTRIKERS

MAX HORA
...IM INTERVIEW

MAX HORA & ROGER LANGLEY
6 PRIVATE - DAS HAUS VON NUMMER SECHS

HARALD KELLER
WIR SEHEN UNS - WIEDER

ÜBER NOWHERE MAN

NUMMER SECHS
INTERVIEW MIT BERND RUMPF

ROGER LANGLEY
(ZEIT-) REISE NACH PORTMEIRION

PRISONER'S PORTMEIRION:
DER ORIGINALSCHAUPLATZ
BÜHNENSTÜCK -
SET PIECE: DIE STUDIOBAUTEN
WARUM HABEN SIE SICH ZURÜCKGEZOGEN?

FINAL CUT: MYSTERIUM DER FEHLENDEN SZENEN

PUTTING THE PRISONER IN ORDER (3) DIE REIHENFOLGE

COOL CUSTOMER - PROFIL: GEORGE MARKSTEIN

DAS LA-TAPE

MOOR LARKIN
ICH BIN EIN BERLINER

JEAN-MARC LOFFICIER
NUMMER 6 ODER DAS GESPENST DER FREIHEIT

KEVIN PATRICK MAHONEY
DER ANARCHISCHE PRISONER

PATRICK McGOOHAN
DAS TROYER-INTERVIEW

DAS LA-TAPE

IM GESPRÄCH MIT MIKE TOMKIES
RUHM WIRD MICH NIE ZUM GEFANGENEN MACHEN

INTERVIEW MIT BILL KING
DER MANN HINTER NUMMER 6

INTERVIEW MIT ALAIN CARRAZÉ
THE PRISONER

BBC-INTERVIEW MIT SIMON BATES
DIE FIGUR IST NATÜRLICH REIN FIKTIV

RICK McGRATH
35th ANNIVERSARY DVD-SET

MARY MORRIS, NORMA WEST
INTERVIEW MIT TOM WORRALL

JANA MÜLLER
ZUFÄLLIGE ENTDECKUNG UND DANN NOCH EIN IRRTUM

"DER SCHWARM"

JANA MÜLLER & ARNO BAUMGÄRTEL
IMMER NOCH NUMMER 6?

HORST NAUMANN
INTERVIEW MIT UWE HUBER

STEVE RAINES
...IM INTERVIEW

STEVEN RICKS
MGM - STUDIO DAYS

STUDIO DAYS: THE MGM BACKLOT

CHRIS RODLEY
DAS EISBERG-SYNDROM - SIX INTO ONE...

INTERVIEW MIT GEORGE MARKSTEIN

ZIAUDDINE SARDAR
WIR SEHEN UNS! - DIE POSTMODERNE UND DAS ANDERE

WARNER TROYER
INTERVIEW MIT PATRICK McGOOHAN

CHRISTOPH WINDER
ICH BIN KEINE NUMMER, ICH BIN EIN MENSCH

VALARIE ZIEGLER
THE PRISONER'S SHADOW SIDE

 

THE TALLY HO - READ ALL ABOUT IT!

The Prisoner Numm

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


er 6

 

SEITENBLICK:

ANDERSWO GELESEN
 

AUTOREN:

BEITRÄGE VON...
 

INTERVIEWS:

Nr6DE MIT
DAVE BARRIE
Nr6DE MIT
TIM BOURNE
Nr6DE MIT
MAX HORA
CHRIS RODLEY MIT
GEORGE MARKSTEIN
SIMON BATES (BBC) MIT
PATRICK McGOOHAN
ALAIN CARRAZÉ MIT
PATRICK McGOOHAN
BILL KING MIT
PATRICK McGOOHAN
MIKE TOMKIES MIT
PATRICK McGOOHAN
WARNER TROYER MIT
PATRICK McGOOHAN
TOM WORRALL MIT
MARY MORRIS, N. WEST
UWE HUBER MIT
HORST NAUMANN
Nr6DE MIT
STEVE RAINES
DAVE BARRIE MIT
IAN L. RAKOFF
HARALD KELLER MIT
BERND RUMPF

 

 

SPEEDLEARN

 

THE TALLY HO

Read all about it!

 
 

NUMMER SECHS

VON HARALD KELLER

Als dieser text 1996 in der reihe Edition Splitscreen des Bertz-Verlages veröffentlicht wurde, waren etwa vier jahre seit der letzten wiederholung von NUMMER 6 im frei empfangbaren deutschen fernsehen auf PRO7 (heute: ProSieben) vergangen. In einer zeit ohne internet gehörte Harald Kellers artikel somit zu den ganz wenigen substanziellen

hintergrundbeiträgen über die serie auf deutsch seit den tagen der deutschen erstausstrahlung 1969/70. Mit herzlichem dank an den autor für die freundliche erlaubnis zur veröffentlichung an dieser stelle!

HARALD KELLER: KULTSERIEN UND IHRE STARS
VILLAGE BOOKSHELF - mehr...
MEHR: HARALD KELLER: WIR SEHEN UNS - WIEDER
MEHR: DAS EISBERG-SYNDROM
MEHR: WER IST NUMMER EINS?
HARALD KELLERS BLOG UNTERGESCHOSS
INTERVIEW: HORST NAUMANN (SYNCHRONSTIMME McGOOHAN 1969)
INTERVIEW: BERND RUMPF (SYNCHRONSTIMME McGOOHAN 2010)

   
Wenn George Orwell unter dem Einfluss bewusstseinserweiternder Drogen ein James-Bond-Abenteuer geschrieben hätte, dann wäre wohl so etwas wie NUMMER SECHS dabei herausgekommen. Die Fernsehserie entstand 1967 auf Anregung des Hauptdarstellers Patrick McGoohan, der als ausführender Produzent und zeitweise auch als Autor, Regisseur und Editor fungierte. Ihm wurde ein Etat von 75.000 Pfund pro Episode zugebilligt, das Doppelte einer gewöhnlichen Serienproduktion. Produzent Lew Grade - von ihm stammte auch SIMON TEMPLAR (1962 - 1969) - wusste, was er tat: Er hatte die Serie bereits in die USA verkauft, noch ehe alle Drehbücher fertiggestellt waren.

Sichtlich aufgebracht stürmt ein Agent Ihrer Majestät in das Büro seines Vorgesetzten und knallt seine Kündigung auf den Tisch. Der Mann fährt heim und packt die Koffer. Da strömt Gas in das Zimmer, und der Mann wird bewusstlos. Unbestimmte Zeit später erwacht er, anscheinend im selben Raum, doch als er aus dem Fenster blickt, sieht er die Häuser eines vor Idylle gleichsam strotzenden Städtchens. Die Bewohner des Ortes sind, wie er selbst, frühere Staatsbeamte, die Zugang zu geheimen Informationen hatten. Sie wurden offenbar einer Gehirnwäsche unterzogen und tragen nun anstelle ihrer Namen nur noch Nummern - unser Mann bekommt die Nummer sechs. Niemand kann die Stadt verlassen, elektronische Überwachungsanlagen und ein allgegenwärtiger, anscheinend ferngesteuerter weißer Ballon, der seine Opfer einfach erstickt, sorgen dafür.

Ansonsten funktioniert das Leben der kleinen Gemeinschaft ganz normal - es gibt eine Tageszeitung, ein Rathaus und sogar demokratische Wahlen zum Stadtrat. Die eigentlichen Herren des Ortes bleiben unsichtbar. Vertreten werden sie von einem Mann mit der Nummer zwei. Er versucht auf mancherlei Weise, dem Titelhelden die Beweggründe für dessen Kündigung zu entlocken, ein angesichts der Unbeugsamkeit des Betreffenden diffiziler und darob auch delikater Job, denn wer versagt, wird abberufen. So kommt es, dass die Nummer zwei alle paar Folgen wechselt. Trotz aller Fährnisse wird Nummer sechs im Laufe der Serie die Flucht wagen. Vor allem aber versucht er herauszufinden, wer wirklich hinter den Kulissen des ominösen Gefängnisdorfes herrscht ...

Der in New York geborene, aber in Irland und Großbritannien aufgewachsene Patrick McGoohan war nach mehrjähriger Theatererfahrung durch die britische Serie DANGER MAN (1960 -1966; in den USA später umgetitelt zu SECRET AGENT) zum Fernsehstar geworden. Darin hatte er den Geheimagenten John Drake verkörpert, eine Art Feuerwehrmann für Konflikte aller Art, ein James Bond in der Pantoffelkinoversion.

NUMMER SECHS war Fortsetzung und zugleich Negation dieser Rolle. Verschiedentlich wurde darüber spekuliert, dass McGoohan diese obskure Saga konzipierte, um das ungeliebte Image des omnipotenten Superhelden wieder loszuwerden. Da Nummer sechs nie bei seinem wirklichen Namen genannt wurde, lagen derartige Überlegungen nahe. Der introvertierte und publikumsscheue McGoohan bestritt jegliche Koinzidenz, sein script editor George Markstein, der als ausgewiesener Kenner des britischen Geheimdienstes selbst einiges zur Serie beitrug, bestätigte sie. Der Dialogsatz "Classes will resume during the morning ... break!" führte zu leidenschaftlichen Diskussionen unter den im Six of One-Club organisierten Fans, weil einige statt "break" den Namen "Drake" gehört haben wollten. Keinerlei Interpretation bedurfte hingegen der Schlüsselsatz der Serie: "I am not a number."

Dem Urheber des Ganzen schien nicht unrecht zu sein, dass jahrelang über Inhalt und Bedeutung der surreal anmutenden Serie gerätselt wurde. Als Koproduzent profitierte er von jeder der vielen Wiederholungen. Von dem Wunsch nach Mystifikation zeugt auch das äußerst seltsame Finale, dessen Drehbuch McGoohan selbst verfasste, angeblich erst zwei Tage vor Drehbeginn. Über die absurde Auflösung - Nummer sechs und die geheimnisvolle Nummer eins erweisen sich als ein und dieselbe Person - waren seine Anhänger dermaßen empört, dass sie McGoohans Wohnung belagerten und ihn sogar tätlich angriffen. McGoohan behauptete, derartige Kontroversen beabsichtigt zu haben, kapitulierte aber letztendlich vor dem Ansturm und zog nach Los Angeles, wo er weiterhin als Schauspieler und Regisseur arbeitete. Unter anderem inszenierte er einige Folgen der Krimiserie COLUMBO, einen Serienpart spielte er in der kurzlebigen Arztreihe RAFFERTY (1977).

Die NUMMER SECHS-Afficionados halten ihrer Lieblingsserie bis heute die Treue. Noch immer treffen sich die über 2.500 Mitglieder des Fanclubs regelmäßig im nordwalisischen Portmeirion, dem real existierenden Schauplatz der Serie.

Alle Rechte liegen beim Autor.

 

 

 

 

Anmerkungen

• Das anhaltende Interesse an der Serie bewog den britischen Sender Channel Four 1984 zur Produktion einer Dokumentation mit dem Titel "Six lnto One - The Prisoner File" (mehr...).

Der story editor und Ko-Creator George Markstein hatte einen Cameo-Part in der Vorspannsequenz: Er nahm als Vorgesetzter des Agenten, der bald darauf nur noch Nummer sechs heißen sollte, dessen Demission entgegen.

Die Architektur spielt in NUMMER SECHS eine ganz eigene Rolle. Der Drehort Portmeirion besteht tatsächlich aus einer einzigartigen Ansammlung eklektizistischer Bauten. Geplant und gebaut wurden sie zwischen 1926 und 1966 von dem Autodidakten Sir Clough Williams-Ellis, der Baustile aus verschiedensten Epochen und Regionen durcheinanderwürfelte: "Portmeirion ist eine an die reizvolle Küste von Wales versetzte italienische Hügelstadt ... Trompe l'oeil, blinde Fenster, auf fünf Sechstel der normalen Gröl3e geschrumpfte Gebäude, optische Täuschungen, genau kalkulierte Naivitäten, ausgefallene Spielereien (ein Segelboot, in Beton gegossen, dient als Stützmauer) - solche billigen Einfälle sind bei Schriftstellern und Touristen beliebt. Der Erbauer, Sir Clough William-Ellis, hat alte Gebäude ausgeschlachtet und Teile davon in seine neue Konfektion übernommen."
(Charles Jencks, Die Sprache der postmodernen Architektur, Stuttgart 1978).

Zu den prominenten Gästen des malerischen Ortchens gehörten Autoren wie Bertrand Russell, Ceorge Bernard Shaw und Noel Coward.

"Ich habe nichts gegen Romantik im Fernsehen. Aber Sex ist die Antithese von Romantik. Ich meine den unaufrichtigen, promiskuitiven Sex. Das Fernsehen ist ein gigantisches Monster, das von vielerlei Menschen konsumiert wird. Es hat eine moralische Verpflichtung gegenüber seinem Publikum."
(Patrick McGoohan)

"He was the original virgin of the secret service."
(Hilary Kingsley/Geoff Tibballs)

 

Verwendete Quellen:

Alain Carrazé & Hélène Oswald: The Prisoner. Virgin Publishing 1995 (Editions Huitème 1989)
David Buxton: From The Avengers To Miami Vice. Manchester 1990
Hilary Kingsley/Geoff Tibballs: Box of Delights. London 1989

Harald Keller ist freier medienjournalist und buchautor, schreibt u.a. für die online-ausgabe der Frankfurter Rundschau und betreiber des blogs untergeschoss - beobachtungen aus der niederflurperspektive. Von Harald Keller ist in Buchform erschienen:

__

Kultserien und ihre Stars, Erstausgabe 1996 Nr.4 bei Edition Splitscreen, Bertz-Verlag, Berlin, mit einem beitrag von Harry Rowohlt; 1997 Nr. 5 Fortsetzung folgt...; 1998 Nr. 6: Das Pflichtprogramm

Eine ergänzte neuauflage in einem Band erschien 1999 bei Rowohlt

 


Contact impressum filmtexte - texts on film deutsch english language
  "Wir sehen uns!" oder L'année dernière au Village · The Prisoner · Nummer 6

 

seitenanfang

 

WIR SEHEN UNS! D
BE SEEING YOU! E
THE CAFE
FREE SEA
OLD PEOPLE'S HOME
CITIZENS ADVICE BUREAU
WALK ON THE GRASS
6 PRIVATE
2 PRIVATE
GENERAL STORES
TOWN HALL
LABOUR EXCHANGE
COUNCIL CHAMBER
BAND STAND
CHESS LAWN
www.match-cut.de
DISKURSE

MEHR INFORMATIONEN
SIX OF ONE · 601
THE VILLAGE · DER ORT
CAMERA OBSCURA
WER IST NUMMER 1?
DIE NEUE NUMMER 2
"WEISSER ALARM!"
VILLAGE FACT FILES
"MUSIK SAGT ALLES"
VILLAGE STORY BOOK
"DIE ANKUNFT" SKRIPT
SPEEDLEARN VERZ.
THE TALLY HO VERZ.
Nr6DE FREUNDE & FÖRDERER
NUMMER 6 WEBLINKS
TV-MAGIC WEBLINKS
IMPRESSUM | FEEDBACK

DIE ANKUNFT

DIE GLOCKEN VON BIG BEN
A. B. UND C.
FREIE WAHL
DER DOPPELGÄNGER
DER GENERAL
HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH
DIE ANKLAGE
SCHACHMATT
HAMMER ODER AMBOSS
DAS AMTSSIEGEL
SINNESWANDEL
2:2=2
HARMONY
---3-2-1-0
PAS DE DEUX
DEMASKIERUNG