Gießener Gesichter Paare Kreuzplatz Südseite

 

Außer dem Marktplatz hat kaum ein anderer Ort in Gießen sein Aussehen derart verändert wie der Kreuzplatz im Zentrum der früheren Altstadt, am Schnittpunkt von Seltersweg, Neuenweg (links) und Kaplansgasse (rechts auf der 3D-Ansicht). Nahezu alle Gebäude in diesem Umfeld wurden zerstört. Im Pflaster eingelassene Linien zeichnen am Anfang des Selterswegs die ursprüngliche Bebauung nach. Das aber ist nicht ganz richtig...

Denn das Haus Seltersweg Nr. 1, auf dem historischen Foto das rechte der beiden Häuser, heute die Filiale von TK-Maxx, wurde schon Anfang der 40er Jahre für die Seltersweg-Erweiterung abgerissen; manche behaupten auch, um einen Aufmarschplatz für Nazi-Kundgebungen zu schaffen. Den Rest besorgten die Bomben des Zweiten Weltkriegs.
Seltersweg Nr. 2 an der Ecke Kaplansgasse, heute die Filiale von Deichmann, war der Sitz des alteingesessenen Feinkosthändlers Gustav Geisse. Das Vorkriegsgebäude, das seinerseits vermutlich in den 20er Jahren einen älteren Bau ersetzt hatte, wurde von Bomben getroffen, und der Brand konnte nicht gelöscht werden, weil, wie es heißt, im Keller große Mengen an Alkohol lagerten, die das Feuer anfachten. Auch hier am Kreuzplatz wurden beim Wiederaufbau die Gebäudegrenzen nach hinten verlegt, um dem Autoverkehr mehr Platz zu verschaffen.

 

Das digitale Abbild der Stadt Gießen im Mesh-Format basiert auf Daten der Luftbildbefliegung im März 2020. Vermessungsamt Gießen

Juni 2023

Kreuzplatz (Nord)

Inhaltsübersicht